Kultur

Wir denken Pflege neu – seit 1875.
Wir sind professionelle „Pflegemacher“ mit dem Ziel kranke Menschen zu pflegen, Leiden zu lindern, Leben zu erhalten und die Gesundheit zu fördern. Daher bilden wir Pflegefachkräfte aus um eine zeitgemäße und qualifizierte Versorgung an unseren Einsatzorten sicherzustellen.

Wir legen großen Wert auf ständige Weiterentwicklung und persönliche Betreuung auf Basis aktueller Pflegestandards. Daher konnten wir in den letzten Jahren weitere Standorte hinzugewinnen und neue Mitglieder mit unserer Arbeitsphilosophie begeistern.

Unsere 7 Grundsätze

Wir dienen dem Menschen, aber keinem System
Menschlichkeit

Das Rote Kreuz bemüht sich mit seinen internationalen und nationalen Möglichkeiten, menschliches Leid überall, wo es auftritt, zu verhüten und zu erleichtern - entstanden aus dem Wunsche, ohne Unterschied Verwundeten auf dem Schlachtfeld Hilfe zu bringen.

Ziel ist es, Leben und Gesundheit zu schützen sowie die Ehrfurcht vor dem Menschen zu gewährleisten. Es fördert die gegenseitige Verständigung, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden zwischen allen Völkern.

Wir versorgen das Opfer, aber genau so den Täter
Unparteilichkeit

Das Rote Kreuz macht keine Unterscheidung nach Nationalität, Rasse, religiösen Bekenntnissen, Klassen oder politischen Meinungen. Es ist nur bemüht, Leiden zu lindern, wobei es den dringendsten Fällen den Vorrang gibt, egal ob Opfer oder Täter.

Wir ergreifen die Initiative, aber niemals Partei
Neutralität

Um sich das Vertrauen aller zu bewahren, ergreift das Rote Kreuz nicht Partei bei Feindseligkeiten und beteiligt sich nicht an Auseinandersetzungen politischer, rassischer, religiöser oder ideologischer Natur.

Wir gehorchen der Not, aber nicht dem König
Unabhängigkeit

Das Rote Kreuz ist unabhängig. Die nationalen Gesellschaften müssen, wenn sie auch Helfer ihrer Regierungen bei deren humanitären Diensten sind und den Gesetzen ihrer Länder unterstehen, dennoch ihre Selbständigkeit aufrecht erhalten, so dass sie zu jeder Zeit in der Lage sind, in Übereinstimmung mit den Grundsätzen des Roten Kreuzes zu handeln.

Wir arbeiten rund um die Uhr, aber nie in die eigene Tasche
Freiwilligkeit

Das Rote Kreuz ist eine freiwillige und uneigennützige Organisation zur Hilfeleistung.

Wir haben viele Talente, aber nur eine Idee
Einheit

Es kann in jedem Land nur eine Rotkreuz-Gesellschaft geben. Sie muss allen offenstehen. Sie muss ihre humanitäre Arbeit im ganzen Landesgebiet durchführen.

Wir achten Nationen, aber keine Grenzen
Universalität

Das Rote Kreuz ist eine weltweite Einrichtung. Alle Gesellschaften haben die gleichen Rechte und die gleiche Verantwortung und Verpflichtung, einander zu helfen.

Einfach bei uns bewerben

Philosophie

Der Mensch steht im Zentrum unseres täglichen Handelns. Unsere Mitglieder sind in der Pflege motiviert und Erfahren. Wir bauen unsere vielseitigen Kompetenzen kontinuierlich aus, um auch in Zukunft modernen Pflegestandards gerecht zu werden. Mit über 140 Jahren Pflegexpertise am Standort Kassel, gehören wir zu den Pflege-Vorreitern in der Region.


Organisation

Alle Schwesternschaften des Roten Kreuzes, so auch die DRK-Schwesternschaft Kassel e.V., gehören dem »Verband der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz e.V.« in Berlin an, der selbst eine Gliederung des Deutschen Roten Kreuzes ist.
Damit ist auch die DRK-Schwesternschaft Kassel e.V. Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung. Bundesweit gibt es 31 Rotkreuz-Schwesternschaften mit insgesamt ca. 21.000 Rotkreuzschwestern und Berufsangehörigen.

Mitglieder­versammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ unserer Schwesternschaft. Sie kommt mindestens einmal jährlich zusammen und hat die Aufgabe, den Tätigkeitsbericht der Vorsitzenden,
den Bericht über die Einnahmen / Ausgaben und über das Vermögen der Schwesternschaft und
den Tätigkeitsbericht des Beirates entgegenzunehmen.

Darüber hinaus beschließt die Mitgliederversammlung über die Entlastung des Vorstandes für seine Geschäftsführung im abgelaufenen Rechnungsjahr und die vom Vorstand vorgetragene Wirtschaftsplanung für das folgende Jahr.

Des Weiteren wählt sie die Mitglieder des Vorstandes einschließlich der Vorsitzenden und die Mitglieder des Beirates, beruft diese ab oder schließt diese aus.

Auch über Satzungsänderungen und/oder die Auflösung und Umwandlung der Schwesternschaft entscheidet die Mitgliederversammlung. Sie legt die Höhe des Mitglieds- und/oder des Gemeinschaftskostenbeitrages fest und genehmigt die eventuelle Beiratsordnung.

Beirat

Der Beirat unserer Schwesternschaft verstärkt die Bindung zwischen den einzelnen Mitgliedern und dem Vorstand selbst. Er unterstützt die Ziele der Schwesternschaft und vertritt deren Interessen verantwortungsbewusst. Zudem gibt er dem Vorstand Empfehlungen in Angelegenheiten der Mitglieder, ist anzuhören vor der Beendigung der Mitgliedschaft während der Einführungszeit, vor der Umwandlung der Mitgliedschaft nach der Einführungszeit und vor der Einleitung eines Ausschlussverfahrens.

Die Mitglieder des Schwesternbeirates sind Ansprechpartnerinnen für die Mitglieder in den jeweiligen Arbeitsfeldern und für die Mitglieder im Ruhestand. Der Beirat hat sieben Mitglieder. Für jedes Mitglied ist eine Stellvertreterin zu wählen.

Der Beirat der DRK-Schwesternschaft Kassel e.V. von links nach rechts: Jasmin Böhm, Deborah Kalb, Brigitte Söder, Derya Ame, Dhurata Qiriazati, Gabriele Schade (Beiratssprecherin), Katharina Schmitt, Sabrina Tannhäuser, Claudia Regina Haiber, Silvia Akal (stellv. Beiratssprecherin), Helga Heinemann, Susanne Kentop, Selin Karakuz.

Mitglieder des Vorstandes

Die Vorsitzende der Schwesternschaft ist zusammen mit dem Vorstand für die Leitung der Schwesternschaft und die Führung der Geschäfte verantwortlich.
Zum geschäftsführenden Vorstand gehören Frau Oberin Claudia Nehrig, Herr Thomas Brecht, Frau Britta Förster, Herr Klaus-Dieter Lattemann und Herr Joachim Jasper.
Weitere Mitglieder des Vorstandes sind Herr Prof. Rudolf Hesterberg, Herr Bernd Schmitt und Frau Jasmin Böhm sowie die beiden Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Frau Natascha Zimmermann und Frau Karin Wedler, die aus den eigenen Reihen gewählt werden.
Die Anzahl der Gesundheits- und Krankenpflegerinnen im Vorstand sind abhängig von der Größe des Arbeitsfeldes.

 

Claudia Nehrig

Vorsitzende (Oberin)

Thomas Brecht

1. stellv. Vorsitzender

Britta Förster

2. stellv. Vorsitzende/
Schriftführerin

Joachim Jasper

Jurist

Prof. Rudolf Hesterberg

Arzt

Bernd Schmitt

Rotkreuzarbeit erfahrene
Persönlichkeit

Gabriele Schade

die Sprecherin des
Beirates kraft Amtes

Natascha Zimmermann

Arbeitsfeld DRK-Kliniken
Nordhessen gGmbH

Karin Wedler

Arbeitsfeld DRK-Kliniken
Nordhessen gGmbH

Standort-Flexibilität

Du planst einen Umzug? Du kannst einfach innerhalb unserer 31 Schwesternschaften in Deutschland wechseln.

Lebenslanges Mitglied

Wir unterstützen unsere Mitglieder in allen Lebensphasen – sowohl die aktiven als auch die pensionierten.

Vergünstigungen

Events, Shopping und Fitness. Du profitierst von vielen Vorteilen und Vergünstigungen bei Partnern.